Urlaub – Cardiff 2013

9.6.2013
Der Tag begann mit einem typischen „Ich bin zu spät Traum“. Und irgendwie viel zu früh. 5:30 Uhr will man nicht auf dem Wecker lesen, wenn man bis 7 schlafen könnte. Hab dann noch Musik angemacht und bis 7:15 Uhr gedöst. Ups, schon spät dran. Hab dann aber doch noch alles geschafft. Letzten Rest packen, frühstücken, Proviant fertig machen, Blumen von der Fensterbank auf den Balkon verfrachten. Und dann ab zum Bahnhof. Zeit war noch genug, aber Harry hat schon gewartet.
DSCN0410Der Zug fuhr 5 Minuten zu spät ab. Auch wegen der Baustelle zwischen Lüneburg und Hamburg gab es noch etwas Verspätung dazu. Aber dafür sind wir ja extra früher gefahren. Nach einem kurzen Zwischenstopp bei Rossmann und LeCrobac ging es dann zum Flughafen. Da kamen wir überall schnell durch. Ich muss auf dem Rückflug nur die andere Hose anziehen, bei der von heute ist der Knopf aus Metall. Und wie die dann an einem rumgrabbeln mag ich nicht.
Das Boarding ging dann leicht verspätet los, der Abflug war aber trotzdem halbwegs pünktlich, glaub ich. Im Urlaub ist einem die Zeit doch ziemlich egal.
Der Flug an sich war unspektakulär. Leider waren von kurz nach Hamburg bis London nur Wolken zu sehen 🙁
London war bewölkt bei 14° C. Kein so tolles Wetter, aber zum Reisen doch ganz angenehm.
Erstmal hieß es, den Weg nach London rein zu nehmen. Google sagt, wir müssen über Paddington. Also eher Underground statt London Express? Im Endeffekt wäre der Express wohl besser gewesen, aber wir entschieden uns für die Underground. Picadilly Line. Die Erklärung, wie wir fahren müssen, fand ich irgendwie konfus. Warum in einen Bus umsteigen? Man kann doch auf der Strecke irgendwann einfach in eine der anderen Linien umsteigen…? Naja, erstmal Ticket kaufen. Auf mein „to Cardiff“ fing der Typ am Schalter nur an zu lachen. „We’re in London, Cardiff is not in London. Well, it used to be, but we decided to move it somewhere else“ Ja ja, schon klar, dann halt zwei Tickets bis Paddington 😉
In der Bahn wurde dann an der Station Boston Manor klar, was der Typ mit dem Bus gemeint hat. Schienenersatzverkehr -_- Immerhin fuhr der Bus direkt zu der Station durch, bei der wir hätten umsteigen müssen. Und die eine Frau, die den Weg zum Bus wies, meinte zu mir „I like your bag“ Hehe, ja, die Buttons sehen schon gut aus *g*
In Hammersmith angekommen war das Finden der richtigen Bahn auch nicht ganz einfach. Im Einkaufszentrum…? Aber die Angestellten sind alle sehr freundlich und erklären einem brav, wo man hin muss 🙂 Wieder raus aus dem Einkaufszentrum, die andere Bahn hält ein paar Meter weiter und fährt direkt nach Paddington.
Auf dem Weg hab ich massenweise Ingress-Portale gesehen. Blöderweise wollte mein Internet nicht. Da kauf ich mir extra eine Sim-Karte für UK und dann funktionert das irgendwie nur am Flughafen >_<
AutschAn der Paddington Station kam ich dann durch die Schranke, mein Koffer aber nicht. Und weil ich das nicht bemerkt hatte, gab es gleich mal die erste Verletzung. Ein eingerissener Fingernagel -_- Immerhin noch nicht so tief, dass es blutet. Am Bahnhof angekommen, haben wir Zugtickets gekauft und hatten dann noch bequem Zeit um zum Zug zu gehen und uns Plätze auszusuchen. Und, juhu, freies W-Lan. Also doch noch 3 Portale hacken, darunter Paddingtons Bär *gg* und ein paar Resonatoren setzen.
Die Zugfahrt verlief ruhig. Und je weiter man von London weg kam, umso besser wurde das Wetter 🙂 Unsere Fahrkarte wurde nicht kontrolliert.
Kurz vor Cardiff stand auf einem Nebengleis eine Lok der DB. Was macht die da? o.O
In Cardiff angekommen wieder die Suche nach dem richtigen Weg. Bus Richtung Bay klingt gut. Gelandet sind wir dann erstmal auf einem Parkplatz mit Baustelle. Am anderen Ende war aber doch die Busstation. Und eine Karte, die verriet, dass wir auch einfach zu Fuß laufen können. Wo lang genau? Da ist die Sonne, also Westen. Also müssen wir da lang (Südosten um genau zu sein). DSCN0411Der Weg hat auch gestimmt. Nach kurzer Zeit konnten wir schon das Millenium Stadium sehen. Nur kurz vorm Ziel waren wir etwas unsicher, wurden von einer Passantin aber in die richtige Richtung geschickt. Was im ersten Moment auch recht lustig war. „Future Inn? This way“ Sie zeigt in eine Richtung und auf ihrem Gesicht konnte man deutlich ablesen „Mist, da steht ein Baum, von hier kann man das ja gar nicht sehen“.
Einchecken ging schnell, der Mann am Empfang war auch super nett 🙂 Unser Zimmer ist im zweiten Stock, Nummer 224. Nah an Lift und Treppenhaus.
Im Zimmer angekommen haben wir dann erstmal gestaunt. So groß O.O Und jeder hat ein eigenes Doppelbett. IMG_1693Das Bad ist auch nicht eng und mit Badewanne. Aber wo ist das Klo? Ist da noch ne Tür? Nein o.O Erst als ich im Bad stand, hab ich es dann entdeckt. Die Tür zum Bad schließt nämlich, wenn das Bad offen ist, die Tür zum Klo. Sehr interessantes Konstrukt.

Die Aussicht ist nicht so toll. Eine Straße, auf der auch gut Verkehr ist und dahinter Bürogebäude.

Im Nachtschränkchen fanden wir eine Bibel o.O
Nachdem wir uns umgezogen und kurz das W-Lan ausprobiert haben (ok, das war dann nur ich), sind wir nochmal kurz die Gegend erkunden gegangen. 500m, Richtung Wasser, liegt das Torchwood-Hauptquartier. So nah O.O Und die Wassersäule ist cool. Im „Fisch“ steht aber leider gerade ein Zirkuszelt. Weiter zum Wasser hin steht ein tolles altes Karussell. Zumindest heute Abend war es aber nicht in Betrieb.
DSCN0428 Ein Stück weiter dann der nächste Torchwood-Schauplatz. „Die Szene, wo Ianto zu Torchwood stößt“ *im Gedächtnis kram* *weiter übers Geländer beug* Ah, ja, jetzt hab ich’s erkannt ^^ Weiter hinten eine Wand mit vielen vielen Zetteln und Plakaten. „Da solltest du noch nicht unbedingt hin, das sind Spoiler zur dritten Staffel“. Naja, kurz darauf kannte ich den Spoiler dann. Und weiß gerade nicht, ob ich die dritte Staffel gucken will. Das Ende der zweiten war schon schlimm genug. T_T
Auf dem Rückweg waren wir noch in einem Sainsbury’s einkaufen. Praktisch, dass die auch am Sonntag aufhaben. Endlich was vernünftiges zu trinken. Das Leitungswasser schmeckt zu sehr nach Chlor und die kleine Flasche stilles Wasser, die auf dem Zimmer stand, wäre auch schnell weg. Also gab es dann zurück auf dem Hotel noch lecker Apfelschorle aus Direktsaft und schottischem Mineralwasser.
Ich wollte dann noch dem Typen wegen der Sim-Karte schreiben. Vorher nochmal die Einstellungen überprüfen, damit ich dem genau schreiben kann, was ich gemacht habe. Einer Eingebung folgend hab ich die Verbindung dann nochmal gelöscht und nach Anleitung neu angelegt. Und siehe da, ich hab plötzlich Empfang. Also klappt das doch noch mit Ingress *freu* Aber erst morgen. In Reichweite ist kein Portal. In Sichtweite aber dafür eins ohne Besitzer *die Hände reib*

Montg, 10.6.13
Ich hab die Nacht wunderbar geschlafen, trotz stark befahrener Straße direkt vor dem Fenster. Die Polizeisirenen kamen glücklicherweise erst, nachdem wir aufgestanden sind. Aus dem Bett gekrabbelt bin ich irgendwann zwischen 8 und 9 Uhr. Gemütlich duschen, Sachen ordnen und plötzlich war es schon nach 10 Uhr, also zu spät fürs Frühstück hier im Hotel. Ich hab dann noch die Reste von gestern vernichtet.
Als ich zufällig aus dem Fenster sah, fuhr gerade eine Laster mit einem Container mit der Aufschrift „Hamburg Süd“ vorbei. Die Welt ist doch klein.
Irgendwann sind wir dann auch aufgebrochen. Heute sollte es noch schön sein, das mussten wir ausnutzen. Es ging wieder runter zur Bay und diesmal nach Osten, zur Tardis und zum Dalek. Auf dem Weg natürlich fleißig Portale hacken und ein paar Fotos machen.
Vor der Wassersäule haben wir einen Wunschbrunnen gefunden. Wir haben aber bisher nichts reingeschmissen. Dafür hat Harry sich auf den Aufzugsstein stellen müssen 😉 War ja noch kaum einer unterwegs.


DSCN0460Die Tardis steht in der Nähe der Doctor Who Experience. Klar, wo auch sonst. Leider kam man an sie nicht näher ran, sie steht auf einem Steg, der noch geschlossen war. Der Dalek steht im Gebäude der Expertise, man kann ihn aber von draußen sehen. Ins Gebäude gehen wir aber an einem anderen Tag, wenn schlechteres Wetter ist.
Ich hab Tardis und Dalek, die beide noch blau waren, fleißig angegriffen, aber nicht geschafft, sie zu erobern. Irgendwann war die XM alle und wir wollten ja auch noch weiter.
Der Weg führte uns erstmal durchs Hafengebiet, viel zu sehen war da nicht. Und beim nächsten Portal war mein Internet mal wieder weg. Das passierte irgendwie öfter, wenn ich das Display mal ausschaltete. Ärgerlich.
DSCN0432Unser Weg führte uns wieder zurück zur Bay, wo wir Iantos Wand genauer in Augenschein nahmen. Wirklich faszinierend, welche Auswirkungen der Tod eines Seriencharakters haben kann O.O
Weiter ging es durch die Straßen, in nördlicher Richtung. Zum Castle hoch? An der Bahnstation Cardiff Bay berieten wir uns erstmal. Denn es gab hier zwar die Warnung, dass Fahren ohne Ticket Strafe kostet, aber leider keine Ticketautomaten. Also doch eher mit dem Bus fahren? Die Website der Cardiff Busse verrät einem mit dem Smartphone leider nicht viel genaueres. Blöde Programmierung >_<
Da Harry Hunger hatte und mein Magen auch langsam wieder was vertragen konnte, ging es wieder zurück zur Bay und wir sahen uns die Aushänge der Restaurants an. So ganz einig, was wir essen wollten, wurden wir uns erstmal nicht. Gegessen haben wir dann schließlich im Wagamama. Sehr passend, wir sind in England und essen erstmal japanisch XD Harry hatte Ramen und Orangensaft, ich Yakisoba und Fruchstaft (Apfel, Orange und Passionsfrucht). War sehr lecker 🙂
Nach dem Essen wollten wir dann aber wirklich hoch zum Castle. Aus dem ersten Bus stiegen wir aber erstmal wieder aus. Der Fahrer kann uns kein Wechselgeld geben, sondern nur einen Bon. Das wird zu kompliziert, also erstmal Geld wechseln bzw. was kleines kaufen, damit man es passend hat.
Der nächste Bus brachte uns dann in die Stadt. Wir liefen durch die Fußgängerzone und weil wir immer den erstbesten Weg nahmen, der interessant schien, hatten wir bald die Orientierung verloren. War aber egal, wir hatten ja noch viel Zeit. Besonders interessant fand ich die alte Markthalle. Da gab es irgendwie alles. Neben Essbarem (Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Backwaren, Süßkram) auch Bücher, Souvenirs, Kitsch, Stoff und anderes Bastelzubehör, Elektronik und sogar Tiere (Fische, Vögel, Meerschweinchen).
Irgendwann kamen wir am Castle an. Gehen wir noch rein? Wir sahen uns erstmal die Preise an und entschieden dann, am nächsten Tag wiederzukommen, damit das zeitlich auch lohnt. Also weiter durch die Fußgängerzone. Und wir sahen mal wieder Dinge, die uns an zu Hause erinnerten. Ein DPD-Fahrzeug und einen Spar-Markt. Davon sahen wir in den nächsten Tagen auch noch ein paar mehr.
Der Weg führte uns weiter in ein Einkaufszentrum, in dem wir in ein paar Läden gingen, aber nur ein paar Postkarten kauften. Draußen angekommen nahmen wir dann noch ein paar Donuts zum Abendbrot mit.
Als wir danach am Ende der Straße angekommen waren, hatten wir wieder bekanntes Gelände vor uns. Fast der Punkt, von dem aus wir gestartet waren. Und an einem der Portale, das ich erobert hatte. Ich stockte die Resonatoren nochmal etwas auf, denn ich war mittlerweile Level 3 und wir gingen langsam zurück Richtung Bus.
Am Bus angekommen stiegen wir in den erstbesten, der zur Bay fuhr. Eine der Ringlinien. Leider fuhr der aber erst eine halbe Stunde später ab, mit einem der anderen wären wir schneller gewesen. Dafür schaffte ich in der Wartezeit und dank dem immer mal wieder schlechten GPS-Signal, ein Portal in der Nähe zu kapern *g* Auf dem Weg zurück gab es bei einem Portal dann auch noch einen Key. Irgendwie hab ich das Gefühl, davon krieg ich zu Hause öfter welche.
Bevor wir zurück ins Hotel gingen, haben wir noch im Tesco eingekauft, uns ein Eis gegönnt und die letzten Sonnenstrahlen mit Blick aufs Wasser genossen.
Zurück im Hotel haben wir dann noch was gegessen und gequatscht. Ins Bett sind wir recht pünktlich, schließlich wollten wir am nächsten Tag nicht wieder das Frühstück verpassen.

Dienstag, 11.6.
Der Tag begann regnerisch. Irgendwann in der Nacht hab ich das Fenster zugemacht, weil irgendwo Wasser vom Dach tropfte.
Beim Aufstehen gegen 8 Uhr hat es immer noch ganz leicht geregnet, aber bald darauf aufgehört. Das Wetter konnte uns aber irgendwie nicht zum Aufstehen überreden und so sind wir noch eine ganze Weile liegen geblieben und haben gelesen.
2013-06-11 09.23.20Kurz nach 9 Uhr haben wir dann beschlossen, das Frühstück sausen zu lassen. Aufstehen wollten wir noch nicht und da waren ja noch die Donuts, die wir gestern gekauft hatten. Also gab es die und ein paar Pancakes. Die Donuts fand ich zu süß. Die Pancakes sind aber super lecker.
Gegen 10 Uhr sind wir dann doch irgendwann aufgestanden und haben uns fertig gemacht. Da das Wetter nicht so vielversprechend war, wollten wir zur Dr. Who Experience und nicht ins Castle. Also sind wir langsam dorthin runtergewandert. Auf dem Weg haben wir sehr viele Schulklassen gesehen.
Dr. Who war leider geschlossen. So wie jeden Dienstag, wie sich auf der Website erfahren lässt. Leider stand das nicht im Flyer. Also doch zum Castle hoch? Das Wetter war ja nicht so toll, aber immerhin sah es nicht nach Regen aus. Wir haben dann den Sightseein Bus genommen.
2013-06-11 12.23.32Die Fahrt war interessant, auch wenn man nicht alles verstanden hat. Auf dem Plakat stand zwar was von mehrsprachig, aber wir hatten eine Begleiterin, die alles erzählt hat. Beeindruckend, was da alles in ihrem Kopf sein muss.
Am Castle sind wir dann ausgestiegen. Um die Tour fortzusetzen, hätten wir in den Bus vor uns steigen müssen. Wir sind dann aber doch reingegangen. Durch den Bus gab es sogar 10% Rabatt auf den Eintritt.
Als erstes haben wir uns die Audio Guides abgeholt und dann ging es erst durch die Burggänge, die noch von dem römischen Kastell stammen und im zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker genutzt wurden, und dann raus und auf den Wehrgang. Die Sonne kam zwischenzeitlich immer mal wieder raus und wir konnten gut Fotos machen. Ganz konnte man die Burg nicht umrunden, also sind wir irgendwann zurück zur Mauer in der Mitte. Die hatte einmal das Gelände der Burg geteilt, war später abgerissen worden und jetzt steht nur noch ein Fundament um zu zeigen, welches Ausmaß sie mal hatte. Mein Audio Guide blieb zwischenzeitlich hängen, als ich ihn kurz pausierte um die Pfauen zu fotografieren *grummel* Also setzten wir uns erstmal hin und hörten die Texte über den Turm von Harrys Guide, bevor wir uns an den Aufstieg zum Turm machten. Ziemlich steile Stufen @.@ Von oben hat man aber eine gute Aussicht.
Der Abstieg gestaltete sich für mich etwas schwierig. Harry war schon vorgegangen, während ich oben noch ein paar Bilder machte. Die Wendeltreppe kam ich runter, auch wenn ich mich am Geländer festkrallen musste. An der Holztreppe war dann aber erstmal Ende. So steil und um an das Geländer zu kommen, musste man sich runterbeugen. Mir war ja schon beim hochsteigen klar, dass der Abstieg schwierig werden würde, aber mit so einer Panik hätte ich nicht gerechnet 🙁 Irgendwann hab ich mich dann aber doch getraut (was blieb mir auch anderes übrig) und indem ich ich auf die oberste Stufe setzte, kam ich bequem ans Geländer ran. Mit Festhalten war der Abstieg dann auch nicht mehr ganz so schwer.
Neben dem Herrenhaus gab es einen Käfig, in dem 5 Vögel angekettet waren. Die Leute davor fanden sie toll, mir taten sie einfach nur leid. Besonders der kleine Kauz, dem das Stillsitzen viel zu doof war.
Danach ging es noch ins Herrenhaus, wo wir sogar Teile der Führung mitkriegten. Die Zimmer waren so schön eingerichtet und die Wände und Decken toll verziert. Einfangen konnte man davon viel zu wenig 🙁
Nachdem wir uns noch im Souveniershop umgesehen hatten, wo es leider keine so recht überzeugenden Mitbringsel gab, sind wir wieder raus und mit dem nächsten Tourbus nach Hause. Mittlerweile war es 14 Uhr und wir hatten ziemlichen Hunger, wollten aber wenn, eins der Restaurants an der Bay ausprobieren.
Der Bus war diesmal mit Kopfhörern und wirklich mehrsprachig. Leider war der Ton ziemlich laut eingestellt. Aber es war alles sehr informativ. Auch wenn ich Harry die ganze Zeit wohl etwas genervt habe, weil ich die Fahrt nutzte um Ingress-Portale zu hacken ^^;
Am Mermaid Quay stiegen wir aus. Pizza, wie geplant? Oder machen wir das in London und holen uns heute nur was billigeres? Jeden Tag essen gehen wird doch ganz schön teuer. Also holten wir uns Sandwiches und Pudding vom Tescos.
Wir waren heute also wieder ziemlich früh zu Hause. Eigentlich hätte man das unerwartet gute Wetter noch nutzen sollen, aber wir waren beide etwas k.o.. Also verbrachten wir den Abend mit lesen, quatschen und Youtube.
Gegen 22 Uhr sind wir dann ins Bett. Vielleicht klappt das ja dann morgen mit dem Frühstück.

Mittwoch, 12.6.
Früh ins Bett heißt früh wieder wach. Um 7 Uhr bin ich aufgestanden um zu duschen. Schlafen konnte ich da eh nicht mehr und morgens im Bett rumwälzen find ich doof (wenn ich alleine bin 😉 ). Während meine Haare trockneten hab ich mich noch etwas über Dr. Who informiert. Wenn wir schon in die Ausstellung gehen, will ich wenigstens halbwegs wissen, worum es geht.
2013-06-12 09.12.39Gegen 9 Uhr sind wir dann zum Frühstück runter. Es war angenehm wenig los, wir wurden freundlich empfangen und mit Tee und Milch versorgt. Das Frühstück war eher englisch, mit Kartoffeln, Rührei, Würstchen, Bohnen und wer weiß was noch. Es gab aber auch Toast, Ei, ein paar Sorten Conrflakes und Marmelade. Und Pancakes wahlweise mit Ahornsirup oder Preiselbeeren. Ich hab mir erstmal einen Toast mit Ei und danach einige Pancakes gegönnt. Hinterher noch etwas Wassermelone. War alles sehr lecker. Und auch der schwarze Tee hat sehr gut geschmeckt.
Bevor wir zur Dr. Who Experience gingen, wollten wir noch den Rest des Bustour-Tickets nutzen. Schließlich gilt das 24 Stunden. Der erste Bus fuhr aber erst um 10:30 Uhr. Also haben wir uns vor der Wassersäule hingesetzt und gewartet. Es war zwar etwas windig, aber trocken und nicht kalt. Zwischendurch kam sogar die Sonne kurz raus. Die Zeit gab mir die Gelegenheit, den letzten Rest des Torchwood Hauptquartiers zu begrünen. Und wir fantasierten darüber, wie es wäre, wenn man Jack damit wirklich provozieren könnte.
Mit dem Bus ging es dann bis zum Ende der Tour zum Castle hoch, diesmal wieder mit Live-Ansage statt vom Band. Angekommen sind wir um 10:52 Uhr, unser Ticket war bis 10:51 Uhr gültig. Also wurde das nichts mit zurück fahren. Stattdessen sahen wir uns im Bute Park neben dem Castle um und wanderten durch den Sofia Garden.


Danach gingen wir zurück zum Bahnhof. So weit sind die Wege hier gar nicht. Dort machte Harry ein paar Fotos und wir gingen rüber in einen Comicladen. So einen hätte ich hier auch gern, auch wenn mich die meisten Sachen da nicht so interessieren.
Da wir nicht wussten, wo in der Stadt ein passender Bus fuhr, gingen wir wieder hoch zum Castle, denn da hatten wir schon Busse zur Bay gesehen. Wir nahmen die 6, die uns durch eine Wohngegend wieder zum Mermaid Quay brachte. Von da liefen wir runter zur Dr. Who Experience und ich nahm die norwegische Kirche ein. Jetzt war hier in der Ecke nur noch ein blaues Portal, aber da die Kirche schon ne Weile gedauert hat, wollte ich Harry nicht noch mehr warten lassen ^^;
DSCN0463Dr. Who war ganz witzig gemacht. Eine Führung, bei der wir dem Doktor helfen mussten, da er gerade gefangen war. Man konnte sogar die Tardis steuern (wenn man denn weit genug vorne war). War ganz lustig, auch wenn ich nicht weiß, ob ich den Hebel in die richtige Richtung bewegt hab. Der redet so schnell, da hab ich doch noch etwas Verständnisprobleme ^^; Die Ausstellung hinterher war für mich eher uninteressant. Ich kannte ja nur die Charaktere, die auch in Torchwood mitspielten.
Auf dem Rückweg zum Hotel färbte ich dann noch das letzte blaue Portal um. Damit ist die Bay momentan komplett grün und die Hälfte der Portale gehört mir *gg* Einen Teil hab ich aber auch Level 1 gelassen. Das Gebiet hier war zumindest mal als für Newbies vorgesehen. Ob das noch so ist, weiß ich nicht. Aktiv ist hier aber keiner von den größeren, die konzentrieren sich eher auf die Stadt.
Wir gingen dann noch einkaufen und an diesem Tag recht früh zurück ins Hotel. Meine Füße hab ich ganz gut gemerkt. Und kurz nachdem wir es uns gemütlich gemacht hatten, wurden aus den leichten Nieselschauern auch schon etwas mehr.
Den Rest des Abends verbrachten wir dann mit essen, Cartoon-Openings auf Youtube und lesen.

Donnerstag, 13.6.
Ich war zwar recht früh wach, hatte aber so gar keine Lust aufzustehen und hab dann noch bis 9 Uhr gedöst. Da sind wir dann aber doch aufgestanden um noch frühstücken zu können. Heute war es ganz schön voll, so ziemlich alle Tische waren belegt. Wir haben aber noch ein freies Plätzchen gefunden und konnten vernünftig essen.
Danach ging es wieder hoch ins Zimmer. Das Wetter sah nicht einladend aus, Regen und Wind. Dabei hätte es heute eigentlich nochmal schön werden sollen. Vielleicht dann nachmittags. Erstmal war genug Zeit, um den Reisebericht zu vervollständigen und um zu faulenzen. Gegen 15 Uhr kam dann doch endlich die Sonne raus. Also ab nach draußen. Wir liefen den Weg zum Mercure Hotel, wo ich ja im September ein Wochenende sein werde. Der Weg liegt irgendwo zwischen zu weit und gerade noch akzeptabel. Vom Mercure sind wir noch zu einem Comicladen, den wir auf Animexx gefunden hatten. Der war von da keine 15 Minuten Fußmarsch entfernt. Leider war nichts brauchbares zu finden. Aber was da an alten Spielen rumlag, war beeindruckend. Danach wollten wir noch zum Bahnhof bzw. zur Busstation und uns darüber informieren, wie das mit dem Busticket nach London ist. Der Bus kostet nämlich sehr viel weniger als der Zug, also werden wir den zurück nehmen. Auf dem Weg kamen wir wieder am Castle vorbei und entdeckten noch einen Comicladen. Diesmal mit aktuelleren Sachen und auch vielen Figuren. Nur nichts, was man wirklich hätte kaufen wollen. Das Stöbern hat aber trotzdem Spaß gemacht. Am Bahnhof angekommen hieß es erstmal suchen. Im Internet stand nämlich nur die Straße, keine Hausnummer. Nachdem wir einmal um die Busstation rum waren und ich Harry mit Ingress wohl schon ziemlich nervte, haben wir den Laden dann doch gefunden. Er hatte nur leider schon seit 15 Minuten zu. Also gehen wir dann erst Samstag hin und kaufen unsere Tickets direkt. Zurück sind wir zu Fuß gegangen, den gleichen Weg wie am Sonntag bei unserer Ankunft. Nur haben wir am Schluss noch einen Abstecher zum Tescos gemacht und ich hab an der Bay versucht, meine Portale zurückzuerobern. Die waren zwischenzeitlich nämlich wieder blau. Ein paar hab ich geschafft, dann ging mir irgendwann die XM aus. Und Waffen hab ich auch kaum mehr 🙁
Den Rest des Abends haben wir nichts besonderes mehr gemacht.

Freitag, 14.6.
Der Morgen begann mal wieder schläfrig. Zum Frühstück haben wir es aber geschafft. Heute war wieder recht wenig los. Leider gab es zu den Pancakes keine Blaubeeren 🙁 Ahornsirup ist zwar auch ok, aber nicht ganz so gut.
Nach dem Frühstück sind wir wieder aufs Zimmer. Es regnete und das sollte auch noch bis zum Nachmittag so bleiben. Also haben wir uns die Zeit am Rechner und mit Postkarten schreiben vertrieben.
Zwischen 14 und 15 Uhr sind wir dann raus. Es sah nicht mehr so nach Regen aus, auch wenn man das auf dem Radar nicht ganz so gut ablesen konnte. Nachdem wir die Postkarten in der Touristeninformation angesehen und weitere Briefmarken gekauft hatten, sind wir doch nochmal in die Stadt gefahren. Ich wollte noch eine Karte vom Castle. Und gern auch noch eine mit dem Wales-Drachen.
Zuerst sind wir am Bahnhof ausgestiegen, haben Geld und unsere Bustickets für den nächsten Tag geholt. Der brauchte meinen Namen und meine E-Mail. Eigentlich auch eine Postleitzahl, aber als ich meinte „In Germany…?“ hat er lachend abgewunken. Ich pass nicht so ganz in die Statistik *g*
Am Castle haben wir einen Laden mit Souvenirs aus Wales gefunden. Der hatte auch ein paar mehr Postkartenmotive und auch welche, die ich haben wollte. Neben den Karten haben wir uns dann noch Shirts gekauft. Ein bisschen kann man zu Hause ja zur Schau tragen, wo man war 😉
Nach dem Einkauf war es gerade mal 16 Uhr. Meiner Meinung nach viel zu früh, um schon zurück zu fahren. Also sind wir erstmal durch die Stadt zurück zum Bahnhof gewandert. Da haben wir uns dann in den nächstbesten Bus gesetzt. Wir hatten ja ein Tagesticket, also kann man das ja mal ausnutzen. Es ging raus bis ins Wohngebiet in den Hügeln. Sieht schon ganz nett aus. Aber daheim ist es doch schöner.
Ganz bis zur Endstation sind wir nicht gefahren, dann ging es wieder zurück, übers Castle an die Bay. Da erwarteten uns ein heftiger Wind und etwas kalter Regen. Also schnell in eins der Restaurants. Es wurde wieder das Wagamama.
Nach dem Essen ging es zurück ins Hotel. Erstmal schön duschen. Danach hab ich mit Angelo geskypt und nebenbei die letzten Postkarten geschrieben.
Gegen 23:30 Uhr hab ich dann meinen Koffer gepackt.

Samstag, 15.6.
Aufgestanden sind wir mal wieder erst nach 9 Uhr. Beim Frühstück war wieder etwas mehr los, aber es war nicht überfüllt. Leider gab es keine Pancakes, wir waren also wohl doch etwas zu spät.
Nach dem Frühstück drehten wir noch eine letzte kleine Runde an der Bay und ich traf mich mit tieliasen um ihm meine Portal Keys zu geben.
Der Checkout ging super schnell. Einfach nur unsere Keycards abgeben, Zimmernummer sagen und schon war alles erledigt. Dass Harry kurz vorher ihre Keycard verloren hatte, war auch kein Problem. Die Karte fanden wir auf dem Weg zum Bus sogar noch wieder und Harry brachte sie zurück. Leider hatte es mittlerweile angefangen zu regnen. Wir nahmen die 6 in die Stadt. Leider war das der Bus, der nicht direkt am Busbahnhof hielt. Also noch durch den Regen laufen. Immerhin war hier nicht so viel Wind. Am Busbahnhof konnten waren wir dann immerhin im trockenen. Die wissen, wie man Wartehäuschen baut. Wobei Häuschen vielleicht nicht die richtige Bezeichnung ist.
Der erste National Express, der da stand, fuhr zwar auch nach London, aber nach Heathrow und nicht nach Victoria. Unserer kam dann gegen 12:30 Uhr. Wir sind auch gleich eingestiegen. Kurz vor unserer Abfahrt kam dann auch nochmal die Sonne raus. Tschüß Cardiff, wir sehen uns sicher wieder.
Die nächsten 3 Stunden verbrachten wir auf der Autobahn. Die Ausschicht ist da ähnlich wie bei uns. Das Wetter blieb bis London gut, wir sahen zwar Wolken und teilweise auch Regen, aber immer etwas weiter weg. Dafür gab es auf der nassen Straße Regenbögen.
Als wir London erreichten, setzte der Regen wieder ein und zwischendurch goss es wie aus Eimern. Da war es doch ganz gut, dass der Bus wegen des dichten Verkehrs 20 Minuten länger brauchte. Als wir ankamen, war der Regen vorbei.
An der Victoria Bus Station holten wir uns erstmal Oyster Cards und gingen dann das kurze Stück zur Victoria Station zurück. Der Bahnhof ist riesig. Erst läuft man zwischen Geschäften entlang und dann nach unten in die Bahnhofshalle. Erstmal den richtigen Zug finden. Aber es gab wieder W-Lan und mein Internet, das nach einem Akkuwechsel kurz vor London erstmal nicht mehr wollte, funktionierte mittlerweile auch wieder. Die Fahrplanberechnung funktionierte gut. Wir gingen zum Zug und fuhren eine Station bis Clapham Junction. Hier mussten wir erstmal die nächste Bahn finden. Auf der Treppe nach unten half mir ein netter junger Mann mit meinem Koffer 🙂 Unseren Anschlusszug verpassten wir um eine Minute. Aber die Bahn fährt ja alle 15 Minuten. Es ging noch eine Station weiter bis Wandsworth Road. Hier mussten wir erstmal über die Treppe über die Gleise. Und leider kein Gentlemn in Sicht. Von der Station waren es dann noch ca. 300 m bis zum Hotel. Sehr sympathisch war mir die Gegend aber nicht. Auch das Hotel ist bei weitem nicht so luxuriös wie das in Cardiff. Aber die Zimmer sind noch etwas größer als die in Brighton und Nottingham. Einen Aufzug gibt es hier nicht, dafür ist das Gebäude zu klein. Wir sind aber im ersten Stock, das geht noch. Unser Zimmer zeigt zur Straße hin, die recht gut befahren ist.
Nachdem wir und kurz frischgemacht hatten, gingen wir die Gegend erkunden. So ca. 20 Minuten Fußweg von uns ist ein großes Sainsbury’s, das war unser Ziel. Die Gegend ist ziemlich unspektakulär. Wohngegend, ein kleiner Park, Restaurants und kleine Geschäfte, hauptsächlich Lebensmittelläden wie Tesco und kleinere Kioske. Im Sainsbury’s deckten wir uns mit Lebensmitteln ein. Im Hotel gibt es kein Essen, man kann sich nur Gutscheine für ein ermäßigtes Frühstück in einem der umliegenden Cafes kaufen. Da wir aber beide kein reines englisches Frühstück mögen, mussten wir uns die Woche über selbst versorgen.
Auf dem Rückweg nahmen wir einen leicht anderen Weg, nicht an der Hauptstraße entlang sondern durchs Wohngebiet.
Zurück im Hotel gab es erstmal Abendbrot, Käsebrötchen mit Huhn und Salat und Jogurt. Es war mittlerweile fast 21 Uhr und wir verbrachten den Rest des Abends mit lesen, Internet und zappten durch das Fernsehprogramm. Bei 2 Fast 2 Furious blieben wir hängen (Harry mag die Filme), sonst lief nichts brauchbares.
Kurz nach Mitternacht gingen wir ins Bett. Als ich gerade am Einschlafen war, ging draußen eine laut schwatzende Gruppe vorbei. Na toll, wieder wach. Kurz danach bin ich dann aber auch richtig eingeschlafen.

Sonntag, 16.6.
Der Tag begann viel zu früh. Schräg über uns wurde rumgetrampelt, dass ich mich echt fragte, wie viel Platz die da haben und rumgebrüllt. Geht’s noch, ihr seid hier nicht alleine. Als ich mein Handy anschaltete zeigte die Uhr 5:55. Urgh. Ich war noch dabei, mir zu überlegen, wie man auf englisch schimpft bzw. denen klar macht, dass es hier Leute gibt, die am Sonntag Morgen gerne schlafen würden, da waren die endlich aus dem Haus verschwunden. Meine Laune war trotzdem im Keller. So ist es also, wenn man Heimweh hat.
Ich bin dann nochmal eingeschlafen bis um 7:30 Uhr die nächste Gruppe anfing zu lärmen. Wie schaffen die es, so konsequent mit den Türen zu knallen? Unsere hat extra diese Metallbügel, die die Tür kurz bevor sie zufällt, abfangen.
Gegen 9:30 Uhr sind wir dann aufgestanden. Mehr oder weniger. Den Vormittag verbrachten wir auf unseren Betten (vernünftige Stühle gibt es hier ja nicht), lesend, und ich schrieb meinen Bericht weiter. Der versetzte meiner Laune nochmal einen Dämpfer, denn beim Speichern gab es einen Fehler und die automatische Sicherung hatte nicht funktioniert. Also alles nochmal tippen -_- Ich wär grad immer noch lieber zu Hause bzw. bei Angelo als hier.

Der Rest des Tages verging ziemlich unspektakulär. Harry verbrachte den Tag lesend im Bett und ich gammelte im Internet rum uns skypte nebenbei mit Angelo.

Abends sind wir dann doch noch los. Irgendwie waren wir wohl beide der Meinung, dass die andere nicht raus wollte ^^; Wir sind diesmal in die andere Richtung gewandert, da gibt es auch ein gr0ßes Sainsbury’s. Auf dem Weg kamen wir noch an einem Tesco vorbei. Der hat bis 11 Uhr auf, ja, auch am Sonntag. Beim Sainsbury’s entschieden wir dann, später zum Tesco zu gehen und noch bis zur Themse weiter zu wandern. Wir kamen an der Vauxhall-Brücke raus, überquerten sie und wanderten Richtung Big Ben bzw. London Eye. Nebenbei gab es einiges zu fotografieren und Portale zu hacken.

Beim House of Parliament wurde ich zweimal gebeten, Fotos zu machen. Ich würde auch gern mal so entspannt in eine Kamera gucken können, wie meine Fotomotive.

Wir liefen an Big Ben und Boudicca vorbei und überquerten wieder die Themse. Auf der anderen Seite gingen wir bei McDonalds rein und holten uns Milchshakes. War in meinem Fall vielleicht keine so gute Idee. Ich trank meinen zu schnell und mein Magen quittierte das den gesamten Heimweg mit Schmerzen 🙁 Das letzte Stück bin ich deshalb auch mit dem Bus gefahren und ließ Harry alleine einkaufen.

Nachdem Harry nachgekommen war, verzog ich mich erstmal unter die warme Decke. Ein Tee wäre auch schön gewesen, aber wir haben keine Möglichkeit, Wasser zu kochen. Die Wärme unter der Decke hat aber auch gut geholfen und meinem Magen ging es schnell wieder gut. Großartig gegessen hab ich an dem Abend aber nichts mehr. War ja auch schon nach meiner normalen Abendbrotzeit.

Montag, 17.6.
Irgendwie komm ich hier schlecht aus dem Bett. Könnte an der morgendlichen Geräuschkulisse liegen, die einen nicht entspannt ausschlafen lässt. Aber gegen 9 musste ich dann doch hoch, duschen. Nachdem meine Haare wieder trocken waren, ging es dann los. Mit dem Bus bis Vauxhall, umsteigen und weiter bis Green Park. Von da wollten wir zum Picadilly Circus runterwandern. Vorher machten wir noch einen Abstecher durch einen kleinen Park. So viele Monumente, sprich so viele Portale. Ich war schon fast überfordert @.@ Aber die Punkte konnte ich mir nicht entgehen lassen.
Weiter ging es durch die Einkaufsstraße. Wir gingen aber nur kurz in eine der Bäckereien und nahmen Maccarons mit.
Vom Picadilly Circus ging es zu einem der Comicläden, die wir rausgesucht hatten. Der war aber nicht so toll. Ziemlich klein und die wenigen interessanten Sachen waren zu teuer.
Also erstmal weiter im Plan, nach Chinatown. Viele Restaurants und einige Läden mit Süßigkeiten und anderen Lebensmitteln. Wir kaufen zwei Packungen Pocky *.* Und ich erreichte Level 5.
Danach ging es weiter zum Forbidden Planet. Ein toller Laden, so einen hätte ich hier bitte auch gern *.* Unten Massen an Comics, Büchern, Artbooks und ähnlichem. Oben Merchandise. Wir ließen 50 Pfund da *pfeif*
Mittlerweile war es fast 15 Uhr und wir hatten Hunger. Pizza? Pizza. Also auf zum nächsten PizzaExpress. Auf dem Weg liefen wir an einem weiteren Comicladen vorbei, der aber nichts weiter interessantes hatte. Nur ein paar Ponys, aber völlig überteuert. Die Pizza war lecker, aber das ist frische Pizza ja immer.
Der nächste Punkt auf unserer Liste war Primrose Cupcakes. Dafür mussten wir wieder ein Stück fahren, vom Leicester Squera nach Camden Town. Die Straße am Camden Market ist sehr faszinieren. Lauter Läden mit Souvenirs und Klamotten (Fanshirts, Gothic usw.). Unser Weg führte uns weiter an einem kleinen Kanal entlang, an dem viele kleine Boote vertäut waren. Und dann hatten wir den Laden erreicht. Klein, abgelegen und nicht ganz billig. Aber der Geruch *.* Wir nahmen 2 große (Carrot, Lemon) und 2 kleine (Chocolate, Vanilla) Cupcakes mit.
Danach machten wir uns auf den Weg zu King’s Cross. Wenn wir schon in der Gegend sind, haken wir den Punkt auch gleich ab. Gleis 9 3/4 war sogar auf dem Plan markiert. Dort konnte man von sich Fotos mit dem halben Kofferwagen machen lassen, die es dann im Shop, der gleich daneben ist, kaufen kann. 8 Pfund ist aber doch etwas viel… Den Laden an sich fand ich auch etwas klein.
Mittlerweile waren wir etwas fußlahm. Aber wir mussten noch einkaufen, das schaffen wir dann auch noch. Es ging zum nächstgelegenen großen Sainsbury’s. Die Gegend, durch die wir liefen, sehen Ausländer vermutlich nur seeehr selten. Eine nette Wohngegend, solide Mittelklasse, also eine bessere Gegend als die bei unserem Hotel. Nach dem Einkaufen ging es zur Angel Station und von da über Euston und Vauxhall zurück zum Hotel.
Im Hotel mussten wir erstmal Harrys Hose und meine Tasche säubern. Eine der Ananas-Packungen war undicht. Danach gingen wir runter um Tickets für die Bustour zu kaufen. Nachdem wir dem Mann an der Rezeption erklärt hatten, was wir wollten, musste ich nochmal hoch aufs Zimmer. Buchen geht nur mit Karte. Nur leider nicht mit meiner, nur mit Kreditkarte. Also müssen wir uns die Tickets morgen doch direkt holen. Ist angeblich auch der gleiche Preis.

Dienstag, 18.6.
(folgt nach Bilderauswertung)

Mittwoch, 19.6.
(folgt nach Bilderauswertung)

Donnerstag, 20.6.
Heute waren wir mit sparkler verabredet. Der Wecker klingelte irgendwie viel zu früh, um 8? Los wollten wir doch erst gegen 10 Uhr. Also erst noch etwas weiterdösen und dann gemütlich fertig machen. Kurz vor 10 sind wir dann aus dem Haus. Besser etwas zu früh, wir müssen ja noch das Ticket holen und uns in St. Pancras zurechtfinden.
Mit dem Bus ging es nach Vauxhall und von da weiter mit der Tube bis King’s Cross. Über die Straße und rein in den Bahnhof St. Pancrass International. Ui, hier könnten wir sogar bis Paris oder Brüssel fahren. Die Karten waren schnell bezahlt und dann gingen wir zur Anzeige. Bis zu unserem geplanten Zug wäre es noch eine halbe Stunde. Oder wir nehmen den früheren. Dadurch, dass der ein paar Minuten Verspätung hatte, haben wir ihn noch gekriegt. Früher waren wir dann aber doch nicht da. Der Zug, den wir nahmen, hielt an viel mehr Bahnhöfen und war im Endeffekt (laut Plan) 2 Minuten eher da als der andere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.